alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

„Ich unterstütze das Anliegen der aktuellen Petition an den Deutschen Bundestag für die Aussetzung des Anbaus von Gentech-Pflanzen. Ich möchte Unterstützerinnen und Unterstützer der gentechnikfreien Landwirtschaft ermuntern, die Petition zu unterschreiben“, kommentiert Dr. Kirsten Tackmann die Petition „Biotechnologie – Gentechnik – Zulassungsbegrenzung/regionales Anbauverbot von gentechnisch veränderten Pflanzen“ vom 08.03.2011. Ziel der Petenten ist es bis zum 19. April 50.000 Unterschriften zu sammeln. In wenigen Tagen sind bereits über 20.000 Unterschriften zusammen gekommen.

©Ernst Rose www.pixelio.de

©Ernst Rose www.pixelio.de

Tackmann weiter:

„DIE LINKE fordert ein gentechnikfreies Europa. Es dürfen keine weiteren Gentech-Pflanzen zugelassen werden! Wer keine Gentechnik auf dem Acker haben möchte, muss sich wirksam dagegen schützen können. Beispielsweise durch eine gentechnikfreie Region.

Bundesweit gibt es 203 freiwillige Zusammenschlüsse zu gentechnikfreien Regionen, darunter sieben in Brandenburg. Auch Prignitzer Landwirte haben sich zu einer gentechnikfreien Region zusammengeschlossen und der Kreistag Prignitz hat sich eindeutig zur gentechnikfreien Landwirtschaft bekannt.

Agro-Gentechnik ist eine Risikotechnologie, deren Folgen nicht absehbar sind. Sie ist weder ökologisch noch volkswirtschaftlich sinnvoll. Sie ist nicht beherrschbar, notwendige Kontrollen sind teuer und nicht ausreichend wirksam. Darum ist das Anliegen der Petentinnen und Petenten zu unterstützen. Das können Bürgerinnen und Bürger in den LINKEN Büros in Kyritz, Neuruppin, Perleberg und Pritzwalk tun.“

Geschäftszeiten: in Kyritz von Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr. In den Geschäftsstellen Pritzwalk, Perleberg und Neuruppin Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr.

Die Petition „Biotechnologie – Gentechnik – Zulassungsbegrenzung/regionales Anbauverbot von gentechnisch veränderten Pflanzen“ vom 08.03.2011 kann ebenfalls online unterschrieben werden. epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=16941