alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Angeregt durch den Dokumentarfilm "Blood in the mobile" erkundigte sich Dr. Kirsten Tackmann bei der Bundesregierung nach Konfliktmineralen. Sie wollte wissen, welche Aktivitäten geplant sind, um die Forderung des Europaparlaments nach Erarbeitung von EU-Rechtsvorschriften umzusetzen. Gleichzeitig erkundigte sich die Brandenburger Linkspolitikerin nach vergleichbaren Vorschriften aus den USA.

Am 17. Dezember 2012 fragte Dr. Kirsten Tackmann:

"Welche Aktivitäten plant die Bundesregierung, um die Forderung des Europäischen Parlamentes nach Erarbeitung von EU-Rechtsvorschriften zu Konfliktmineralen umzusetzen und welche Schlussfolgerungen zieht sie in diesem Kontext aus dem im Rahmen des „Dodd-Frank-Act“ verabschiedeten Maßnahmepaket (Abschnitt 1502 und 1504), das von US-Unternehmen lückenlose Transparenz im Umgang mit Rohstoffen aus Konfliktregionen fordert?"

Die Antwort der Bundesregierung ging am 21. Dezember 2012 ein.

Anhang: antw_schra_121221_konfliktminerale.pdf