alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

LINKE Bundestagsabgeordnete Dr. Kirsten Tackmann beteiligt sich an Mahnwache gegen den Castor-Transport: 15.12.2010, 16:00–18:00 Uhr, Bahnhof Wittenberge

Atomtransporte sind Blödsinn!

„Ich beteilige mich an der Mahnwache in Wittenberge. Gemeinsam wollen wir der Bundesregierung zeigen, dass auch im Osten die Proteste gegen ihre Atompolitik wachsen. Sie irrt, wenn sie einen ruhigen Atomtransport durch Ostdeutschland erwartet,“ erklärt Dr. Kirsten Tackmann anlässlich des geplanten Castor-Transportes durch das Bundesland Brandenburg.

In der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember wird ein Zug mit radioaktivem Müll aus dem französischen Cadarache ins Zwischenlager Lubmin erwartet. Höchstwahrscheinlich wird der Atommüll auch über Schienen aus Tackmanns Heimatwahlkreis in Richtung Mecklenburg-Vorpommern transportiert. In Wittenberge ruft das „Aktionsbündnis gegen Atomenergie“ zu einer Mahnwache auf.

Tackmann weiter:

„Wir wollen raus aus dem Atomstrom und den Atommüll zu transportieren ist Blödsinn! So lange die Suche nach einem geeigneten und gesellschaftlich akzeptierten Endlager nicht beendet ist, muss Schluss sein mit dem Atom-Treck quer durch Europa. Atomenergie ist riskant und muss so schnell wie möglich beendet werden. Natürlich haben wir eine Verantwortung für den Atommüll aus der Vergangenheit. Darum sollte er dort zwischengelagert werden, wo er anfällt, anstatt ihn unnütz und gefährlich zu transportieren und die Gesundheit von noch mehr Menschen zu gefährden. Seine Produktion muss beendet werden.“

Das gemeinsame Grußwort von Grußwort Dr. Kirsten Tackmann MdB und Thomas Domres MdL, DIE LINKE zur Mahnwache Wittenberge 15.12.2010 finden sie hier:

Anhang: 101215_kt_grusswort_wittenberge_castor_2_.pdf