alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

„Die Diskussion bei meiner Rechenschaftsveranstaltung am 2. April in Kyritz war ausgesprochen lebhaft. Das bestärkt mich, weiter sehr engen Kontakt mit den Wählerinnen und Wählern zu halten. Sie wollen zu Recht mitreden, wollen ihre Sichtweisen und Interessen einbringen. Dazu möchte ich einen neuen Kommunikationsweg anbieten. Ich möchte noch genauer wissen, welche Themen die Menschen in meinem Heimatwahlkreis bewegen, um sie in die Bundestagsdebatten einzubringen,“ kommentiert Dr. Kirsten Tackmann ihren Internet-Aufruf „Tackmann will’s wissen“, der ab heute für 14 Tage auf ihrer Homepage freigeschaltet ist.

©Kurt Michel www.pixelio.de

©Kurt Michel www.pixelio.de

Alle Bürgerinnen und Bürger der Prignitz, Ostprignitz Ruppin sowie der Ämter Rhinow und Friesack haben 14 Tage Zeit zu schildern, welche Probleme aus ihrer Sicht dringend gelöst werden müssen.

Tackmann weiter:

„Mich interessiert nicht irgendeine, sondern die persönliche Sicht auf die aktuelle Situation vor Ort Ich bin neugierig darauf, was für besonders wichtig gehalten wird, welche Lösungsideen es gibt, welche Vorschläge zur Umsetzung. Auf Wunsch bleiben die Einträge im Gästebuch meiner Homepage auch anonym.

Ich werde zeitnah berichten was aus den Anregungen geworden ist. Und ich werde im Bundestag für die Lösung der Probleme streiten.“

Berlin, 10.04.2012

Den Aufruf „Tackmann wills wissen“ finden Sie www.kirsten-tackmann.de/show/5003194.html [hier].

Die Bilanzbroschüre „Rechenschaft. 2009-2011 im Bundestag mit Dr. Kirsten Tackmann“ finden Sie www.kirsten-tackmann.de/show/4989566.html [hier].