alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Am 30.06.2010 fand die nach dem Rücktritt von Horst Köhler notwendig gewordene Wahl zum Amt des Bundespräsidenten statt. Der ehemalige Niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff konnte nach einem Wahlmarathon im dritten Wahlgang als Sieger verkündet werden. DIE LINKE hatte Luc Jochimsen nominiert.

Die Brandenburger Wahlfrauen und -männer // Foto: Frank Schwarz

Die Brandenburger Wahlfrauen und -männer // Foto: Frank Schwarz

Für DIE LINKE Brandenburg nahmen dreizehn Wahlfrauen und -männer an der Marathonsitzung teil. Auf dem Foto (links) sind zu sehen (von links nach recht): Gerrit Große, Thomas Nord, Sabine Stüber, Volkmar Schöneburg, Luc Jochimsen (Kandidatin), Kerstin Kaiser, Helmuth Markov, Kornelia Wehlan, Ralf Christoffers, Wolfgang Neskovic, Anita Tack, Kirsten Tackmann, Diana Golze und Dagmar Enkelmann.

Nach mehr als neunstündiger Dauer der 14. Bundesversammlung unter Vorsitz von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert erhielt Wulff 625 von 1.242 abgegebenen Stimmen. Auf den ehemaligen DDR-Bürgerrechtler und späteren Beauftragten für die Stasi-Unterlagen Joachim Gauck entfielen 494 Stimmen. Es gab 121 Enthaltungen, zwei Stimmen waren ungültig.

Wulff schaffte im dritten Wahlgang die absolute Mehrheit von mindestens 623 Stimmen, die ihm in den beiden ersten Wahlgängen versagt geblieben war. Der neue Bundespräsident wird am Freitag, 2. Juli, in einer gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat ab 13 Uhr im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes vereidigt.

Weitere Infos finden Sie auf der Seite des Bundestages.

Ein ZDF-Interview mit dem Parteienexperte Albrecht Scharenberg zur Bundespräsidentenwahl und dem Verhalten der LINKEN finden Sie hier.

Der Artikel "Viele Verlierer" aus dem FREITAG ist hier zu finden.