alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Ein Aufnahmegerät für Zeitzeugengespräche für Projeke gegen Rechtsextremismus

Konstanze Maas mit Dr. Kirsten Tackmann und der Lehrerin, Frau Sattler

Konstanze Maas mit Dr. Kirsten Tackmann und der Lehrerin, Frau Sattler

Am Freitag,den 7.12.2010 übergab Dr. Kirsten Tackmann den letzten Preis des Wettbewerbes „Zivilcourage vereint 2010“ an Konstanze Maaß von der „Immanuel Kant“ Gesamtschule Falkensee.

Konstanze hat ein Projekt entwickelt, bei dem sie ihren Mitschülern Textpassagen aus Büchern, die unter den deutschen Faschisten verboten waren, vorließt und Diskussionen z.B. über Meinungs- und Publikationsfreiheit anregt und anleitet. Ziel des Projektes ist es, sich einerseits mit der Geschichte auseinanderzusetzen und die Verbrechen der Faschisten nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und andererseits Verbindungen und Ähnlichkeiten zur politischen Agitation von modernen Rechtsextremen aufzudecken.

Die Schüler können dabei über eigene Erfahrungen sprechen, diese reflektieren und sich eine entsprechende Meinung und Argumentation gegen rechte Parolen bilden. Zudem werden Zeitzeugenberichte in die Diskussionen einfließen, so dass durch die persönlichen Schilderungen Hintergründe rechtsextremer Agitation aufgedeckt werden.

Der von Dr. Kirsten Tackmann übergebene Preis ist ein modernes und sehr leicht zu handhabendes Aufnahmegerät im Wert von 150 Euro. Konstanze kann so die Zeitzeugenberichte aufzeichnen – gemeinsam mit einer 13. Klasse, die das Projekt im kommenden Schuljahr im Unterricht einbinden wird.

Der Wettbewerb soll Jugendliche ermuntern, Projekte gegen Rechtsextremismus selbstständig zu entwickeln und zu verwirklichen und damit ihre ganz persönliche Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema zu dokumentieren. Damit soll ihnen gleichzeitig die Bedeutung des Einstehens für Toleranz und Demokratie auch in der Gegenwart vermittelt werden. Darüber hinaus wird das Bewusstsein für historische Zusammenhänge und kritische Reflexion befördert.

Konstanze Maaß erfüllte mit ihrem Projekt nach Meinung von Dr. Kirsten Tackmann alle Kriterien und erreichte damit den zweiten Platz des diesjährigen Wettbewerb.

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.zivilcourage-vereint.de oder erhalten Sie unter Tel.: 030-22774311.

Beiträge für das nächste Jahr können an das Wahlkreisbüro Dr. Kirsten Tackmann, MdB, Wilsnacker Straße 1, 16866 Kyritz, oder unter Kirsten.tackmann.ma11@bundestag.de eingesandt werden.

Ansprechpartner für den Wettbewerb ist im Berliner Büro Tobias Bank.