alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

"Der Genmais MON 810 gehört verboten, wenn man den Vorsorgegedanken ernst nimmt. Das hat das Verwaltungsgericht Braunschweig bestätigt", kommentiert die agrarpolitische Sprecherin der LINKEN, Dr. Kirsten Tackmann, die heutige Entscheidung des Verwaltungsgerichts Braunschweig zum Verbot des Genmais MON 810. "Der Genmais muss sicher sein oder sich vom Acker machen", erklärt Tackmann weiter.

potentiellen Nutzen bewertet. Wahrscheinliche Risiken und Gefahren wurden viel zu oft gedankenlos außer Acht gelassen. Die Urteilsbegründung aus Braunschweig scheint dabei einen Paradigmenwechsel einzuleiten. Der Vorsorgegedanke zum Schutze von Mensch, Tier und Umwelt muss vor dem Profitstreben der Monsantos dieser Welt stehen. Daher begrüße ich das Urteil ausdrücklich.

DIE LINKE lehnt den Anbau von Genpflanzen konsequent ab. Die von ihnen ausgehenden Gefahren für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt sind erheblich. Deshalb muss sich die Bundesregierung weiterhin strikt gegen Anbauzulassungen aussprechen. Die Zulassung des umstrittenen Amflora-Versuchs ist ein Schritt in die falsche Richtung."