alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Am 9. Juli 2010 war es endlich soweit und die diesjährige Gewinnerin des antifaschistischen Jugendwettbewerbs „Zivilcourage vereint“ 2010, Sylvia Swierkowski aus dem Havelland, traf Dr. Kirsten Tackmann zum kennenlernen im Bundestag.

Sylvia und Dr. Kirsten Tackmann, ©Büro Tackmann

Sylvia und Dr. Kirsten Tackmann, ©Büro Tackmann

Sylvia hatte sich mit einem Projekt zum Thema Alltagsrassismus bei der linken Bundestagsabgeordneten Dr. Kirsten Tackmann, die seit mehr als vier Jahren mit vielen weiteren Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag den Wettbewerb auslobt, beworben und sich gegenüber den anderen Wettbewerbsbeiträgen aus dem Havelland und der Prignitz durchgesetzt. In ihrem Projekt thematisiert Silvia den alltäglichen Rassismus, der vielen Menschen ganz unbewusst über die Lippen geht. Dazu möchte sie eine Ausstellung entwickeln und Gespräche anbieten. Die Jury befand diesen Beitrag als besonders anspruchsvoll und wichtig. Als Preis, der auch als Ansporn zur Umsetzung des Projektes dienen soll, gewann Sylvia einen Reiseplatz im Wert von 500 Euro für eine Bildungsreise nach Kroatien. Dort wird sie gemeinsam mit anderen Jugendlichen, die sich ebenfalls durch Wettbewerbsbeiträge bei ihren jeweiligen Abgeordneten qualifiziert haben, Stätten des Weltkulturerbes, touristische Attraktionen und Sehenswürdigkeiten Kroatiens besuchen sowie mit Zeitzeugen aus der Zeit des Faschismus zusammentreffen und mit kroatischen Politikern ins Gespräch kommen. Am 9. Juli traf Sylvia nun „ihre“ Abgeordnete in Berlin und konnte ihr Projekt mit allen Details im Beisein des Referenten für Rechtsextremismus der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, Gerd Wiegel, vorstellen.