alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Das Schreiben der der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Berlin-Brandenburg auf die Anfrage von Dr. Kirsten Tackmann bezüglich der Unterstützungsleistungen der Bundesagentur für Arbeit in Sachen Hochwasserfolgenbeseitigung in ihrem Heimatwahlkreis.

Sehr geehrte Frau Dr. Tackmann,

erfreulicherweise können wir Ihnen mitteilen, dass zwischenzeitlich seitens der Bundesagentur für Arbeit weitere umfangreiche Unterstützungsleistungen für die Beseitigung der Hochwasserfolgen für den Landkreis Prignitz anlaufen werden.

Im Juni und Juli – wie Ihnen bereits in unserem letzten Treffen in der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg am 24. Juni 2013 mitgeteilt –  haben insge­samt 18 Maßnahmeteilnehmer eine Arbeitsgelegenheit nach § 16 d SGB II zur Beseitigung der Hochwasserschäden aufgenommen. Zunächst für einen Monat mit der Option der Ver­längerung auf drei Monate für den Fall, dass der Unterstützungsbedarf für Beseitigungsmaß­nahmen fortbestehen sollte.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird nach Information vom 03. Juli 2013 den vom Hochwasser im Mai und Juni 2013 besonders betroffenen Jobcentern nunmehr weitere Mittel für Leistungen zur Eingliederung in Arbeit zur Verfügung stellen. Auch das Jobcenter Prignitz wird zusätzliche Mittel in Höhe von insgesamt 251.800 € erhal­ten. Mit den zusätzlichen Eingliederungsmitteln können insbesondere Maßnahmen zur Ein­gliederung in Arbeit bei Trägern, die mit der Hochwasserbekämpfung und Beseitigung von Hochwasserschäden beschäftigt sind, finanziert werden.

Wir hoffen, dass mit den Unterstützungsleistungen für die Beseitigung der Hochwasserfolgen den betroffenen Menschen und der Region ausreichend geholfen werden kann.

Sollten neue Informationen eintreffen, werden wir Sie informieren.

Wir wünschen Ihnen noch einen angenehmen Sommer und erfolgreichen Wahlkampf.

Freundliche Grüße

Alexandra Brinkmann
Beraterin Zusammenarbeit mit der Landespolitik
Regionaldirektion Berlin-Brandenburg
10958 Berlin

Lesen Sie auch die Anfrage Dr. Kirsten Tackmann an die Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Berlin-Brandenburg: 130617_Regionaldirektion_BA_Hochwasser