alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Tim Mälzer hatte vor den Bundestag geladen und kochte ein mehrgängiges Menü aus Fischen mit hoher Rückwurfquote. Während die agrarpolitische Sprecherin Dr. Kirsten Tackmann dem Koch zur Hand ging, erläuterte sie ihm die fischereipolitische Position der LINKEN.

© Bodau

© Bodau

"Ich finde es sehr gut, dass sich Tim Mälzer für eine nachhaltige Fischerei einsetzt und das Problem der Beifänge thematisiert", so Kirsten Tackmann. Beifang ist der Teil des Fanges, für den der Fischer keine Quote hat oder der aus anderen Gründen reglementiert ist.

Unsere Position dazu ist:

1. Beifang sollte zuallererst durch selektivere Fangmethoden vermieden werden

2. Bei Fischfangmethoden, bei denen Beifang keine Überlebenschance hat, muss das derzeitige Rückwurfgebot in ein Rückwurfverbot und Anlandungsgebot umgewandelt werden. Der angelandete Fisch sollte als Lebensmittel verwertet werden können.

3. Bei Fischfangmethoden mit einer hohen Überlebensrate sollte das Rückwurfgebot bestehen bleiben.

Generell sollte MSC zertifizierter Fisch, das heißt Fisch aus nachhaltiger Fischerei, gekauft werden.