alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

770 Menschen haben die Anzeige für ein Atomwaffenverbot in der Frankfurter Rundschau, Frankfurter Neuen Presse und Rhein-Main-Zeitung (FAZ-Beilage) unterstützt. Eine Forderung: Deutschland muss dem Atomwaffenverbot-Vertrag beitreten!

„Weiterhin bedrohen ca. 15.000 Atomwaffen das Überleben der Menschheit. 1.800 davon können innerhalb von Minuten gezündet werden. Eine einzige Atomwaffe, die über einer großen Stadt detoniert, kann über eine Million Menschen töten oder schwer verletzen. Ein Atomkrieg mit nur einem Bruchteil der globalen Atomwaffen – arsenale könnte eine humanitäre Katastrophe bislang unbekannten Ausmaßes auslösen.“ (aus der Anzeige: Eine Welt ohne atomare Bedrohung ist möglich)

Hier die vollständige Anzeige der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW).

Die IPPNW haben zum Beginn der UN-Verhandlungen für einen Verbotsvertrag in New York am 15. Juni 2017 in einem Brief an Bundeskanzlerin Merkel gewandt. Hier berichten sie täglich über die Verhandlung zum Verbotsantrag, der am 7. Juli abgeschlossen sein soll.