alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Jeden Monat können die Abgeordneten des Bundestages vier Fragen an die Bundesregierung stellen. Davon macht Kirsten Tackmann stets Gebrauch. Die agrarpolitische Sprecherin fragte am 03.02.2011 nach den Geldforderung des Bundes im Zusammenhang mit den ehemals volkseigenen Seen und im Umfeld des Dioxin-Skandals nach der Rückverfolgung von Schlachttieren.

©Bodau

©Bodau

1. Wie begründet die Bundesregierung Geldforderungen an die Bundesländer im Zusammenhang mit der Übergabe ehemals volkseigener Seen, obwohl diese dem Bund kostenfrei zugeordnet wurden?

2. Welche Probleme sind im Rahmen der aktuellen Dioxinproblematik bezüglich der Rückverfolgbarkeit von innergemeinschaftlich verbrachten oder in Drittländer ausgeführten Schlachttieren festgestellt worden und welche Defizite sind in diesem Zusammenhang mit dem Datenbanksystem TRACES aufgetreten?

Anhang: schra_110216_dioxin_rueckverfolgbarkeit.pdf