alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Vormittag: das Institut für Getreideverarbeitung IGV GmbH

Vor Ort führten ich ein Gespräch mit Peter Kretschmer dem Managing Director des IGV (Institut für Getreideverarbeitung) GmbH in Bergholz-Rehbrücke.

Themen über die wir sprachen waren u.a.:

• Die Krise der Agrarforschung, insbesondere der angewandten Agrarforschung

• Den Umgang mit den Wissenschaftseinrichtungen der ehemaligen DDR in der Zeit der Wende. Es wurden leider viele Juwelen der Forschung stiefmütterlich behandelt oderauch gezielt aus Konkurrenzdenken ausgeschaltet.

Das Institut macht interessante Untersuchungen zur Nutzung von Mikroalgen in Bio-Reaktoren. Es bestehen leider immer wieder Probleme bei der Überführung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts in die Praxis (Wissenstransfer). Dennoch versucht die hauseigene Transferstelle neueste Erkenntnisse und Ergebnisse aus nationaler und internationaler Forschung und Entwicklung aufzugreifen, um produktionswirksame und marktfähige Lösungen anzubieten.

Mittag: Pressegespräch der Landesgruppe in Oranienburg

Pressegespräch der Landegruppe in der Gaststätte "Luise und Lieschen" am Schloss. Mit dabei waren Gerrit Große (Direktkandidatin der LINKEN für die Landtagswahl) und der Bürgermeisterkandidat der LINKEN in Oranienburg

Nachmittag: Rundgang auf dem LAGA Gelände in Oranienburg

Gemeinsam Mit Dagmar Enkelmann, Wolfgang Neskovic machte ich einen gemeinsamen Rundgang mit dem Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke von Oranienburg über das LAGA- Gelände. Erstaunt war ich darüber, was sich seit dem vergangenen Jahr dort so entwickelt hat. Es ist eine interessante Verbindung von Kultur, Historie und Landschaftsbau auf dem Gelände. Texte von Herman van Veen waren dort als literarische Begleitung der verschiedenen Ausstellungsteile installiert. Sie machen mich fast melancholisch – Erinnerungen an die Zeiten, in denen seine Musik uns intensiv begleitet hat- kamen dabei in mir auf.

Herr Lehmann aus Liebenwalde

In Liebenwalde führten wir ein Gespräch mit einem sehr engagierten, rührigen Bürgermeister. Herr Lehmann setzt sich konsequent für seine Ideen ein und bleibt dran. Mit seiner Hartnäckigkeit hat er viel geschafft im Ort.

Während des Gesprächs nutzte ich gleich die Gelegenheit um mit Ihm über die Bedeutung der regionalen Absatzförderung zu sprechen, aber auch über dieProbleme beim Aquakultur-Projekt vor Ort. Für den Wassertourismus der Gegend ist die Widerherstellung der Durchgängigkeit einiger Wasserarme sehr wichtig, allerdings wird auch dringend eine Bahnanbindung nach Berlin-Gesundbrunnen gebraucht, um auch Arbeitspendler im Ort halten zu können. In Liebenwalde befindet sich ein interessantes Heimat-Museum. Die neue Marina ist sehr gut gefüllt und hat ein sehr schönes Tourismus-Zentrum als Anlaufstelle für Radwanderer einschließlich Übernachtungsmöglichkeiten. Zukünftig soll auch vor Ort ein Hofladen eröffnet werden.

Am Abend: Warum LINKE wählen?

Die Fragen dieser Diskussionsveranstaltung rankten sich rund um das Thema warum LINKE wählen? Was wurde erreicht? Wie gehen die Kolleginnen und Kollegen mit euch um? Ist Mindestlohn möglich? Funktioniert die Demokratie, der Parlamentarismus? Kriegseinsätze der Bundeswehr und Tapferkeitsmedaille. Die Diskussion im "Regine-Hildebrandt-Haus" in Oranienburg war mit ca. 50 Anwesenden sehr aufgeschlossen, sehr anregend und auch sehr interessant für mich. Umrahmt wurde dieser spannende Abend durch die Musikgruppe Gruppe "Manifest" (Danke Harald). Sie schafften durch ihre Klezmer-Musik einer klasse Atmosphäre. Politik und Kultur ist einfach immer wieder eine geniale Mischung.

An dieser Stelle möchte ich noch beste Wünsche an die Oranienburger Genossinnen und Genossen sowie ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl übermitteln.