alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

„Die Agrarlandschaft muss wieder bienenfreundlich werden. Darum unterstützt die Linksfraktion die Forderung der EU-Kommission, im Rahmen der EU-Agrarpolitik ökologische Vorrangflächen einzurichten. Mehr Struktur- und Artenvielfalt auf Äckern und Wiesen kommt auch den Bienen zugute“, erklärt Dr. Kirsten Tackmann. Die agrarpolitische Sprecherin der Linksfraktion unterstützt den heutigen Protest der Imkerinnen und Imker vor dem Bundeskanzleramt. Die Abgeordnete wird am Samstag dem 19. Januar 2013 auch an der Agrar-Demo „Wir haben es satt“ teilnehmen.

Kirsten Tackmann im Bienengespräch ©Bodau

Kirsten Tackmann im Bienengespräch ©Bodau

Tackmann weiter:

„Wir haben es satt, heißt das Motto der alljährlichen Agrardemo. Für kaum ein Nutztier dürfte dieser Spruch mehr zutreffen, als für die Biene. Die Agrarpolitik der Bundesregierung ist nicht nachhaltig. Anstatt möglichst intensiv, sollte so nachhaltig wie möglich produziert werden. Wer jedoch eine exportorientierte Agrarwirtschaft will, die sich an den Preisspiralen der Weltmarktes und dem Gewinnstreben der Börsen orientiert, wird auf die Belange der Imkerinnen und Imker keine Rücksicht nehmen. Die Biene bleibt dabei auf der Strecke. Daher unterstütze ich die heutige Protestaktion der Imkerschaft gegen die schwarz-gelbe Koalition.

Bienen haben in der Agrarlandschaft mit vielen Problemen zu kämpfen. Sie finden immer weniger Blühpflanzen. Sie werden durch Pestizide oder Gentech-Pflanzen bedroht. Gleichzeitig breiten sich Krankheiten weiter aus. Die Linksfraktion setzt sich für mehr Artenvielfalt und weniger chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel ein.“

www.wir-haben-es-satt.de/ [Hier] Infos zur Demo am 19.01.2013.

Hier Infos zum Stand der Bundestagsfraktion DIE LINKE auf der Grünen Woche.