alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Anlässlich der diesjährigen Tschernobyl-Aktionswoche besuchte Kirsten Tackmann die Ehm-Welk-Oberschule und den SODI e.V. in Angermünde.

Bei der Scheckübergabe,  © Jürgen Heise

Während der diesjährigen Tschernobyl-Woche (22. bis 30. April 2015) war Kirsten Tackmann am 27. April in Angermünde zu Gast. Am Vormittag besuchte sie die Ehm-Welk-Schule, wo, nach einem Grußwort des Direktors eines Instituts für Strahlensicherheit aus Minsk, die Schüler über die Ereignisse und Folgen des Reaktor-Unglücks diskutierten.

Anschließend nahm sie an der offiziellen Ausstellungseröffnung über dieses bewegende Thema teil und überreichte an den Solidaritätsdienst International e.V. (SODI), einem Verein, der Selbsthilfeprojekte in den Bereichen Existenzsicherung, Bildung, Gesundheit und Menschenrechte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa realisiert, einen Scheck des Vereins der Bundestagsfraktion in Höhe von 350 Euro.