alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Auftakt der politischen Filmreihe „Das große Fressen. Hungrig nach Alternativen“ am Montag 27. August um 19.30 Uhr im Saal der Stadtverwaltung Königs Wusterhausen, Karl-Marx-Straße 23, 15711 Königs Wusterhausen.

Tackmann und Rosa Luxemburg Stiftung Brandenburg präsentieren: „Der große Ausverkauf“, Dokumentarfilm von Florian Opitz

„Gleich mit dem ersten Film der politischen Filmreihe der Bundestagsfraktion DIE LINKE fassen wir ein hoch aktuelles Thema an: die Ursachen und Folgen der Privatisierung bei Strom, Wasser, Bahn und Gesundheitsversorgung. Besonderer Höhepunkt des Abends ist die anschließende Diskussion mit dem Regisseur Florian Opitz“, so Dr. Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion die LINKE und Schirmherrin der Filmreihe „Das große Fressen. Hungrig nach Alternativen“, deren Auftakt im Rahmen der Sommertour der sechs Brandenburger Abgeordneten der Bundestagsfraktion DIE LINKE. stattfindet.

In dem Dokumentarfilm „Der große Ausverkauf“ zeigt der Regisseur Florian Opitz anhand internationaler Beispiele, was die Privatisierung von Gemeinschaftsgütern wie öffentlicher Verkehr, Wasser- und Stromversorgung oder Gesundheitsversorgung für die Beschäftigten und für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet. Was es heißt, wenn die Versorgung mit Wasser oder Strom oder eine lebenswichtige Behandlung im Krankenhaus am Geldbeutel scheitert. Der Film zeigt aber auch, wie sich Menschen gegen diese Entwicklung wehren und erfolgreichen Widerstand organisieren. Bei der anschließenden Diskussion wird es natürlich auch um die Erfahrungen vor unserer eigenen Haustür gehen und um die Entwicklung und Durchsetzung von Alternativen.

Gezeigt zum Auftakt der Filmreihe wird der Dokumentarfilm „Der große Ausverkauf“, der 2009 den Grimme Preis in der Kategorie Information und Kultur erhielt am 27. August um 19.30 Uhr im Saal der Stadtverwaltung Königs Wusterhausen, Karl-Marx-Straße 23, 15711 Königs Wusterhausen.

Der Eintritt für den Film und die anschließende Diskussion mit dem Regisseur sind frei.

Die nächste Station der Filmtour im September ist Neuruppin.

Zur Filmreihe „Das große Fressen. Hungrig nach Alternativen“:

Bei immer mehr Menschen wächst die kritische Sicht auf die Situation in der Gesellschaft und sie stellen Fragen.

In welchen Verhältnissen leben wir? Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um? Was passiert, wenn Wasser, Boden und andere natürliche Lebensgrundlagen privatisiert werden? Welche Chancen haben Menschen, von ihrer Arbeit zu leben? Warum verhungern so viele Menschen, wenn mehr als genug für alle da ist? Gibt es Alternativen?

Die Filme in der Reihe “Das große Fressen. Hungrig nach Alternativen“ stellen diese Fragen mit künstlerischen Mitteln in einen politischen Kontext und fordern zur Debatte auf. Zur Debatte über Realität, Alternativen und Utopien, die Dr. Kirsten Tackmann nach den Filmvorführungen mit den Regisseurinnen und Regisseuren, den Bürgerinnen und Bürgern Brandenburgs und dem Bundestagsabgeordneten der Fraktion DIE LINKE in deren Wahlkreis führen wird.