alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Am 25. März sprach die agrarpolitische Sprecherin der Bundestagsfaktion DIE LINKE. auf Einladung der LINKE.Lübeck zum geplanten Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP). Anbei die Pressemitteilung DIE LINKE. Lübeck.

Widerstand gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP

In der Veranstaltungsreihe „Hier spricht die Opposition! – Fraktion vor Ort“ der Bundestagsfraktion DIE LINKE. sprach die brandenburgische Bundestagsabgeordnete Dr. Kirsten Tackmann in Lübeck mit Bürgerinnen und Bürgern über das zwischen der EU und den USA geplante Freihandelsabkommen TTIP.

Kirsten Tackmann beleuchtete das vollkommen intransparente Verhandlungsverfahren und den weit gediegenen Versuch die Macht einer kleinen Gruppe von Konzernen und Lobbyisten über die Politik der Staaten und die Rechte der Bevölkerung zu stellen.

Auf diesem Wege werden mit diesem Abkommen Umwelt- und Gesundheitsstandarts heruntergefahren, Arbeitnehmerrechte aufgeweicht und die Parlamente ausgehebelt. „Auch der Schutz regionaler Waren soll untergraben werden. Somit ist auch das Lübecker Mazipan in Gefahr,“ sagte Kirsten Tackmann.

DIE LINKE. lehnt das geplante TTIP-Abkommen konsequent ab, klärt auf und ermutigt Bürgerinnen und Bürger, die außerparlamentarische Bewegung zu unterstützen, Petitionen zu zeichnen und sich öffentlich zu artikulieren.

Am Ende der Veranstaltung übergaben Lübecker Mitglieder einen Friedensappell Lübecker Bürgerinnen und Bürger an die Kanzlerin, der zuvor an einem Aktionsstand der LINKEN von vielen Menschen gemeinsam geschrieben wurde. Kirsten Tackmann versprach den langen Brief im Bundestag in die Hauspost zu geben.

26.03.3014,  PM  DIE LINKE. Lübeck

v.l. Hildegard Sedaghati-Hagh, DIE LINKE.Ostholstein, Dr. Kirsten Tackmann MdB (Linke), Sascha Luetkens, Vorsitzender DIE LINKE.Lübeck, Katjana Zunft, Vorsitzende DIE LINKE.Lübeck

(Foto: Andreas Saalbach)