alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

„Am 22. Januar 2021 tritt endlich der UN-Vertrag für ein Atomwaffenverbot in Kraft. Damit sind Atomwaffen verboten und ihr Besitz weltweit geächtet! Eine echter Meilenstein der demokratischen Willensbildung in der Weltgemeinschaft. Bereits 51 Staaten haben ihn ratifiziert, 37 Länder befinden sich in der Ratifizierung, 50 weitere unterstützen den Vertrag. Das sind über 70 Prozent aller Staaten in der Welt. Leider fehlen nicht nur die Atommächte, sondern die Nato-Staaten insgesamt und auch Deutschland lehnt den Beitritt bisher ab mit Verweis auf das Fehlen der Atommächte. Das ist fadenscheinig und muss sich dringend ändern.

Trotzdem ist das Verbot ein wichtiges Signal. Einige Finanzinstitute haben sich schon aus der Finanzierung von Atomwaffen zurückgezogen. Wir dürfen und werden nicht nachlassen, sondern den Druck weiter erhöhen! Und auch meine Abgeordneten-Büros im Wahlkreis zeigen Flagge – z.B. in Wittstock und Neuruppin.“, erklärt die LINKE Brandenburger Bundestagsabgeordnete Dr. Kirsten Tackmann zum heutigen Inkrafttreten des UN-Vertrages zum Verbot von Atomwaffen (AVV). Dr. Kirsten Tackmann ist eine von 167 Bundestagsabgeordneten, die 2019 die ICAN-Abgeordnetenerklärung zur Unterstützung des UN-Vertrages über das Verbot von Atomwaffen und zum Beitritt Deutschlands von 2019 unterschrieben hat.

Berlin, 22.01.2021