alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

„Der Anteil der Landwirtschaftsfläche mit hohem Naturwert ist in den vergangenen acht Jahren um mehr als zehn Prozent gesunken. Damit verfehlt die Bundesregierung nicht nur ihre selbst gesteckten Ziele, sondern der Trend ist sogar rückläufig. Das ist auch in Anbetracht der aktuellen Ergebnisse des Weltbiodiversitätsrates fatal. Denn Landwirtschaftsflächen mit hohem Naturwert verfügen in der Regel nicht nur über eine höhere Artenvielfalt, sondern beherbergen auch seltenere und spezialisierte Pflanzen- und Tierarten, die auf anderen Landwirtschaftsflächen häufig keine Überlebenschance haben. Auch hier ist bei Bundesregierung und Union-SPD-Koalition viel Luft nach oben.“, kommentiert Dr. Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Wirkung des Greenings im Rahmen der EU-Agrarförderung im Jahr 2018“ (Drs.19/11026).

Dr. Kirsten Tackmann weiter:

„Die Nationale Strategie zur Biologischen Vielfalt macht unter anderem deutlich wie wichtig Landwirtschaftsflächen mit hohem Naturwert für die Biologische Vielfalt in der Landwirtschaft sind. Das sogenannte Greening sollte als Teil der GAP-Reform 2015 helfen die biologische Vielfalt auf den Äckern zu erhöhen. Dass dies keine Erfolge gebracht hat, hat auch damit zu tun, dass Deutscher Bauernverband und Union lange auf der Bremse standen. Das muss bei der anstehenden GAP-Reform anders werden. Die Bundesregierung muss dringend Schlussfolgerung aus den verfehlten Zielen ziehen. Und sie muss endlich aufhören, bei der aktuellen GAP-Reform auf Sicht zu fahren. Die Fehler der Vergangenheit müssen endlich korrigiert werden, statt leere Worthülsen zu wiederholen.

Berlin, 28.06.2019

Hier die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Wirkung des Greenings im Rahmen der EU-Agrarförderung im Jahr 2018“ (19/11026)