alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Die Frage bezieht sich auf den weiter anwachsenden Überhang von Schlachtschweinen und Handlungsmöglichkeiten.

Wann wird die Bundesregierung angesichts des aktuell hohen und des mutmaßlich weiter anwachsenden Überhangs von Schlachtschweinen auf über 1 Million bis zum Ende des Jahres (https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/zu-viele-schweine-im-stall-sauschwere-zeiten/26262266.html) aufgrund nur beschränkt verfügbarer Schlachtkapazitäten und im Zusammenhang mit der ASP-Situation dem Beispiel der Niederlanden (https://www.spiegel.de/wirtschaft/niederlande-finanzhilfen-fuer-bauern-ausstieg-aus-dem-schweinesystem-a-9de1730c-e80d-4391-84b7-047f6267cde4) folgen und ein Anreizprogramm für den Verzicht auf die Besamung von Zuchtsauen auf den Weg bringen und wenn nein, warum nicht?

Hier die Antwort der Bundesregierung auf die Schriftliche Frage Nr. 11/138.