alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Dr. Kirsten Tackmann nutzt die sitzungsfreie Zeit für direkte Bürgergespräche in ihrem Wahlkreis. Eine Sprechstunde unter freiem Himmel hielt sie am heutigen Vormittag in Pritzwalk ab. Es war Markttag in der Dömnitzstadt und viele Menschen schauten sich auf Pritzwalks zentralem Platz um. So war auch der auffällige Bus der Bundestagsabgeordneten bald von Bürgerinnen und Bürgern entdeckt, die die Chance zu einem Gespräch mit ihrer Vertreterin im höchsten deutschen Parlament nutzen wollten.

Die angesprochenen Themen waren vielfältig. Natürlich spielten die aktuellen Ereignisse um die Ukraine und auf der Krim eine Rolle. Viele Menschen zeigten sich besorgt. Die einseitige Berichterstattung in den deutschen Medien ärgert so manchen. Weitere Themen waren „Zwangsverrentungen“, der Mindestlohn und die von Rot-Rot in Brandenburg bereits umgesetzten Fortschritte auf diesem Gebiet mittels Vergabegesetz. Konkrete Anfragen hatte eine Bürgerin zu den zulässigen Anreisezeiten für behinderte Arbeitnehmern. Andere Passanten fragten nach Besuchsmöglichkeiten im Bundestag und Landtag in Potsdam. Weiterhin ging es um die Problematik der zwangsweisen Aufstocker auf Grund zu geringer Löhne. Junge Pritzwalkerinnen berichteten von ihren Problemen mit dem Jobcenter.

Anderthalb Stunden Bürgerkontakt pur. Kirsten Tackmann war anzumerken, das sie dabei direkt in ihrem Element war. Sie ist in der Region verwurzelt und spricht deshalb auch die Sprache der Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Trotz empfindlicher Kühle war das eine gelungene Sprechstunde unter freiem Himmel.