alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Die letzten beiden schriftlichen Fragen im Februar, die die agrarpolitische Sprecherin an die Bundesregierung stellt, beziehen sich auf die hohen Kosten bei der Bekämpfung Eichenprozessionsspinners und eine mögliche Unterstützung aus dem Bundeshaushalt und auf Neonikotinoide.
Lesen Sie die Antwort er Bundesregierung.

3. Hält die Bundesregierung angesichts der enormen Bekämpfungskosten gegen den Eichenprozessionsspinner, welche beispielsweise in einer Gemeinde von 4.600 Einwohnern 40.000 Euro betragen können, eine finanzielle Unterstützung aus dem Bundeshaushalt für notwendig und welche anderen Unterstützungsmöglichkeiten wird sie zur Lösung des Problems zur Verfügung stellen?

4. Wie wird sich die Bundesregierung bei der Abstimmung im Ständigen Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit (SCoFCAH) zum Vorschlag der EU-Kommission verhalten, die Anwendung der Neonikotinoide Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam ab Sommer 2013 stark einzuschränken und welche Auswirkungen hätte nach Einschätzung der Bundesregierung eine solche Einschränkung für die Agrarwirtschaft inklusive der Imkerei in Deutschland?

Die Antworten der Bundesregierung auf beide Fragen: 130308_AntwBR_schrA_Eichenprozessionsspinner_Neonikotinoide