alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

„Die heutige Ausschussdebatte zum Nutztiergutachten des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik beim Bundesagrarministerium hat gezeigt, dass wir angesichts des großen Handlungsbedarfs einen vertieften, parlamentarischen Austausch benötigen. Daher sollten die Fraktionen des Bundestages der Empfehlung des Gutachtens folgen und eine Enquete-Kommission zur Tierhaltung einrichten“, kommentiert Dr. Kirsten Tackmann die heutige Ausschuss-Debatte zum Gutachten „Wege zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung“.

Dr. Kirsten Tackmann weiter:

„Der Wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik hält die derzeitigen Haltungsbedingungen vieler Nutztiere für nicht zukunftsfähig. Der Beirat stellt in seinem Gutachten nicht nur ein Marktversagen fest, weil gesellschaftlich relevante Ansprüche wie Umwelt- und Tierschutz von den Wirtschaftsteilnehmern nur unzureichend erfüllt werden, sondern auch ein Politikversagen.

Aus Sicht der Linksfraktion ist es überfällig, gründlicher und sachkundiger über die Nutztierhaltung zu diskutieren. Dafür ist das Nutztiergutachten eine sehr gute Grundlage. Wir sollten das fern von ideologischen „Groß-Klein“-Debatten und auch losgelöst von einer rein agrarpolitischen Ausgangslage diskutieren. Das Fazit des Beirates ist klar: So wie es ist, kann es nicht bleiben. Die aktuelle Tierhaltung sei deswegen nicht zukunftsfähig, weil sie immer weniger gesellschaftlich akzeptiert wird. 

Als Bundestag ist es unsere Aufgabe, die Ansprüche der Agrarwirtschaft mit den Ansprüchen der Gesellschaft wieder näher zueinander zu bringen. Im Gutachten werden gute Vorschläge gemacht – Forschung, Label, Steuern, Kontrollen und die Verantwortungsübernahme der gesamten Lieferkette inklusive der Finanzierung der zusätzlichen Kosten. Für den geforderten Umbau sind viele Details zu betrachten und mit Betroffenen und der Wissenschaft weiter zu diskutieren. Eine Enquete-Kommission ist genau der richtige Ort dafür. Aus Sicht der Linksfraktion wäre dies ein würdiges Instrument, um sich in den kommenden Jahren auf Maßnahmen zur Verbesserung der Tierhaltung zu einigen und mehr gesellschaftliche Akzeptanz zu erreichen und einen politisch verlässlichen Konsens zu erzielen.“

Hier finden Sie das Gutachten „Wege zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung“