alt= alt= alt=

START  |  AKTUELLES  |  PRESSE   |  ZUR PERSON   |  FOTOSTRECKE  |  KONTAKT

Tackmann will’s wissen – Geschlechtergerechte Agrarpolitik

Aktive Gleichstellungspolitik für Frauen in den ländlichen Räumen ist keine Frage der Gewährung von Zugeständnissen, sondern die Umsetzung des Rechtsanspruchs im Grundgesetz auf gesellschaftliche Teilhabe und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Landesteilen. Trotzdem bleibt der Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern kontinuierlich bei 21 Prozent in den letzten Jahren. In den ländlichen Räumen sind die Unterschiede zum Teil noch gravierender. Es wir Zeit für Antworten von der Bundesregierung

Tackmann unterstützt bundesweiten Aktionstag für die Streichung von § 219a!

„Am Samstag, 26.01.2019, werden viele Menschen für die ersatzlose Streichung des § 219a
StGB demonstrieren, damit Informationen über Schwangerschaftsabbrüche nicht länger
als strafbarer Verstoß gegen ein Werbeverbot gelten“, kommentiert Dr. Kirsten Tackmann,
LINKE Bundestagsabgeordnete aus Brandenburg, den Aufruf des Bündnisses für sexuelle
Selbstbestimmung zu bundesweiten Protestaktionen.

Tackmann macht mit bei #keine mehr

Wir wollen keine einzige getötete Frau mehr! #keinemehr

Überall war diese Woche in den Medien zu lesen: 147 Frauen wurden 2017 von ihrem (Ex-)Partner getötet. Nicht zu lesen war: 224 Frauen entkamen nur durch Glück solchen Tötungsversuchen. Jeden Tag versucht also ein Mann, seine (Ex-)Partnerin zu töten. Bundesfamilienministerin Giffey skandalisiert das – aber sie handelt nicht.

Aktion gegen §219a StGB vor dem Bundestag

Auch Dr. Kirsten Tackmann unterstützt die Kampagne und dankt ihrer Fraktionskollegin und Frauenpolitischen Sprecherin der Bundestagfraktion DIE LINKE Cornelia Möhring und ihren Mitstreiter_innen und allen weiteren, die das Anliegen so engagiert unterstützen!

Pressemitteilung von Cornelia Möhring, 21. Februar 2018

„Es ist längst überfällig, den Paragraphen 219a aus dem Strafgesetzbuch zu streichen. Er beschneidet das Informationsrecht von Frauen und ist nicht mehr zeitgemäß“, erklärt Cornelia Möhring, stellvertretende Vorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, im Vorfeld der ersten Lesung des Gesetzes zur Aufhebung des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche an diesem Donnerstag. Möhring weiter: